suche

Kontakt

Gymnasium Neufeld
Bremgartenstrasse 133
3012 Bern

Lageplan

T: 031 635 30 01
E: gym@gymneufeld.ch

Kontakt

Berner Maturitätsschule für Erwachsene
Bremgartenstrasse 133
3012 Bern

Lageplan

T: 031 635 30 32
E: bme@gymneufeld.ch

Kontakt

Fachmittelschule Neufeld
Bremgartenstrasse 133
3012 Bern

Lageplan

T: 031 635 30 01
E: fms@gymneufeld.ch

Spanisch

Picasso: Don Quijote, 1955 (Museo Arte e Historia de Saint Senis)

Übersicht

Die Sprache


Spanisch ist neben Englisch die zurzeit wichtigste der Weltsprachen

Mehr als 480 Millionen Menschen haben Spanisch als Muttersprache. Die Zahl der „potenziellen“ Sprecher in der Welt (Muttersprachige, jene die Spanisch als Zweitsprache haben und Lernende) erreicht fast 577 Millionen. 7,6% der Weltbevölkerung spricht Spanisch. Zwischen 20 und 25 Millionen lernen Spanisch als Fremdsprache jedes Jahr.
Die politischen, aber vor allem auch wirtschaftlichen und humanitären Beziehungen der Schweiz zu Spanien und den spanischsprachigen Ländern sind sehr wichtig und im Wachsen begriffen. Ausserdem sprechen in der Schweiz etwa 200’000 Menschen Spanisch (als Mutter- oder Zweitsprache).
In der Zukunft, im Zeitalter der Globalisierung und des Zusammenwachsens auf diesem Planeten, werden diese Beziehungen sicher noch eine grössere Rolle spielen und zunehmen. Die USA gilt als Beispiel, um diesen Aspekt zu illustrieren. Dort haben zur Zeit fast 60 Millionen oder 18% der gegenwärtigen Bevölkerung Spanisch als Muttersprache.

Links zu mehr Informationen:
Verbreitung der spanischen Sprache
Most Spoken Languages in the World (2019)
The Use of Spanish in Social Media / Internet World Users by Language
Wie wichtig ist Spanisch auf dem Schweizer Arbeitsmarkt?

Fachschaft Spanisch - Kanton Bern
Fachschaft Spanisch – Kanton Bern

Zurück zur Übersicht


Das Fach

  • Spanisch kann im Neufeld ohne Vorkentnisse gelernt werden
  • Spanisch verfügt über eine grammatikalisch sehr regelmässige Sprachstruktur, was die Lernschritte vereinfacht
  • Wir bieten einen modernen und abwechslungsreichen Sprachunterricht
  • Kommunikation spielt eine zentrale Rolle in unseren Klassen: Partner- und Teamarbeit gehören zum Alltag
  • Digitale Lernmittel, Quizlet, Kahoot, Teams, diverse Apps… ICT werden bei uns häufig eingesetzt
  • In unserem Unterricht erlebt man die Kultur und die Lebensweise der Spanisch sprechenden Welt

Zurück zur Übersicht


Schwerpunktfach

  • Nach vier Jahren (mit 3-3-4-4 Lektionen pro Woche sowie verschiedenen Aktivitäten und Veranstaltungen) erreichst du ein B2-Niveau in Spanisch
  • Besuchst du das Sportgymnasium, wirst du Spanisch in fünf Jahren lernen (3-3-2-2-3)
  • Im GYM3 wirst du einen einwöchigen Sprachaufenthalt in Spanien erleben

Zurück zur Übersicht


Fakultativfach Spanisch

  • Das Fakultativfach Spanisch beginnt im Gym2 und setzt keine Vorkenntnisse voraus.
  • Das Hauptgewicht liegt auf dem Spracherwerb und der Kommunikationsfähigkeit.
  • Sprechfähigkeit, Hörverständnis und der sprachliche Umgang in Alltagssituationen sind am Anfang die wichtigsten Lernziele.
  • Nach drei Jahren Besuch des Fakultativfachs sollten die Teilnehmenden dank den im Kurs erworbenen Kenntnissen fähig sein, sich in Spanien und Lateinamerika in Alltagssituationen zu verständigen.
  • Wer den Kurs besucht, kann ausserdem auch an den meisten der durch die Fachschaft Spanisch organisierten Veranstaltungen und Exkursionen teilnehmen.

Zurück zur Übersicht


DELE (Diploma de Español como Lengua Extranjera)

  • Das Instituto Cervantes (vergleichbar dem deutschen Goethe – Institut) vergibt im Namen des spanischen Kulturministeriums offizielle Diplome mit internationaler Anerkennung zum Nachweis spanischer Sprachkenntnisse, die Diplomas de Español como Lengua Extranjera (D.E.L.E.).
  • Das Gymnasium Bern-Neufeld bietet einen einjährigen Fakultativkurs an, der auf die Prüfung für die DELE Zertifikate ausgerichtet ist.
  • Auf GYM4 können zwei Lektionen belegt werden, die gezielt auf diese Prüfungen vorbereiten und die dabei geforderten Kenntnisse und Fertigkeiten vermitteln.

Links zu mehr Informationen:
www.dele.org (verschiedene Sprachen)
Qué son los DELE (Spanisch)
Instituto Cervantes (Spanisch)

Zurück zur Übersicht

Woche 38 in Spanien

Die Schulwoche 38, die letzte vor den Herbstferien, ist am Gymnasium Neufeld eine Projektwoche. Auf der Stufe GYM3 organisiert das entsprechende Schwerpunktfach ein Angebot.

Das Fach Spanisch nutzt diese Gelegenheit, um den SchülerInnen eine einwöchige Immersion in den spanischen Alltag zu ermöglichen. Nebst dem Besuch von Spanischlektionen (am Vormittag), erleben unsere SchülerInnen die spanische Kultur hautnah: Sie wohnen bei spanischen Familien, lernen die spanischsprechende Welt kennen, machen Ausflüge, teilen ihre Erlebnisse miteinander und geniessen eine abwechslungsreiche und lehrreiche Woche.

Im Herbst 2023 konnten die Spanischschülerinnen den beliebten Sprach- und Kulturaufenthalt in Spanien im neuen Konzept absolvieren. In Bilbao und San Sebastián klappte alles wunderbar! Die nachfolgenden Fotos sollen einen visuellen Eindruck der gemeinsamen Woche vermitteln 😊

Un saludo a los amigos del IES Xabier Manteo Zubiri en San Sebastián y otro especial a Erika y José, del Instituto Hemingway en Bilbao. ¡Hasta pronto y eskerrik asko!

Zurück zur Übersicht

Sprach- und Kulturaufenthalt in Mexiko

Für besonders motivierte Schüler:innen, die das Schwerpunktfach Spanisch besuchen, besteht die Möglichkeit, sich für einen viermonatigen Sprachaustausch mit der Schweizerschule in Mexiko zu bewerben. Der Aufenthalt in Mexiko findet im letzten Quartal (April-Juli) statt, davor (Januar-April) verbringt die/der Gastschüler:in aus Mexiko seinen Aufenthalt bei uns. Ebenfalls möglich ist ein Jahresaufenthalt. Ganz nach dem Motto «Mi casa es tu casa»!

Weitere Informationen bekommst Du bei den Spanischlehrpersonen.

Zurück zur Übersicht

Internationales Filmfestival Freiburg

Jedes Jahr haben alle Spanisch-SchülerInnen (Schwerpunktfach und Fakultativ-Spanisch) des Gymnasiums Neufeld die Möglichkeit, an einem Dienstagmorgen am Internationalen Filmfestival Freiburg (FIFF) teilzunehmen und ein so wichtiges kulturelles Ereignis aus erster Hand kennenzulernen. Durch die Filme aus der hispanischen Welt, die am Festival gezeigt werden, haben wir die Möglichkeit, etwas über Länder, Kulturen, Themen und Menschen zu erfahren, die uns neue Horizonte eröffnen.

FIFF – 2024: La Suprema

Anlässlich der 38. Ausgabe des Filmfestivals in Fribourg konnten erneut alle SpanischschülerInnen des Gymnasiums Neufeld einen kulturellen Event hautnah erleben und einen spannenden Film sehen. Dieses Jahr erwartete uns mit La Suprema ein kolumbianischer Film, der ausgehend vom Wunsch von Laureana, ein aufmüpfiges Waisenkind, das sich gegen die etablierte Norm richtet, ein ganzes Dorf mobilisieren wird. Dabei geht es um weit mehr als den kindlichen Wunsch ein Boxkampf am Fernsehen zu sehen, sondern um die Würde und den Kampf um Anerkennung einer von der Karte gelöschten afrokolumbianischen Gemeinschaft. Ein sehr authentischer und interessanter Film, der uns die Möglichkeit gab, etwas mehr über das ländliche Kolumbien zu erfahren.

FIFF – 2022: Corazón de mezquite

Nach einer zweijährigen pandemiebedingten Pause konnten wir unsere Zusammenarbeit mit dem Internationalen Filmfestival Freiburg wieder aufnehmen.

Bei dieser Gelegenheit sahen wir uns den mexikanischen Film Corazón de mezquite von Ana Laura Calderón an, einen wunderschönen Film, der uns mit der Welt der indigenen Völker Mexikos und insbesondere mit dem Volk der Yoreme in Kontakt brachte. Der Film, zusammen mit den Aktivitäten vor (siehe z.B. den Besuch von Frau Aguilar Ruiz) und nach der Exkursion nach Freiburg, öffnete uns eine Tür zu einer interessanten Welt, die in der lateinamerikanischen Realität sehr präsent ist. Zudem konnten wir uns mit der Filmsprache auseinandersetzen und sie besser kennenlernen.

Zurück zur Übersicht


Andere Veranstaltungen

Die Fachschaft Spanisch führt regelmässig Veranstaltungen durch oder nutzt die Gelegenheit, an Anlässen im Zusammenhang mit der Spanisch sprechenden Welt in der Schweiz teilzunehmen. Hier sind einige Beispiele:

Reporter in der Schule – Juan José Martínez zu Besuch im Neufeld

Im Rahmen des True Story Festival, welches in Bern vom 24. bis 26. Mai stattfand, hatten wir die Gelegenheit in Anwesenheit des salvadorianischen Anthropologen und Journalisten, Juan José Martínez D’Aubuisson, die komplexe Thematik rund um die Jugendkriminalität in Zentralamerika zu behandeln. Die berühmt-berüchtigten Maras sind nicht nur in Zentralamerika ein wichtiges politisches und gesellschaftliches Thema, sondern auch in den USA und zunehmend auch in Europa. Auf eindrückliche Weise erzählte der Journalist von seiner langjährigen Recherchetätigkeit, von seiner Zeit bei einer comunidad der MS13 und von der politischen Situation in El Salvador. Die Schüler:innen – einschliesslich einer Gruppe vom Freigymer – brachten sich durch sehr gute Fragen ein und konnten eine Erfahrung machen, die man kaum so schnell vergessen wird.

Muchas gracias a Juan por compartir sus impresiones y por su labor de informar a la opinión pública en un contexto tan difícil.

Workshop in Zusammenarbeit mit Swissaid

Nach unserer Exkursion ans FIFF, konnten wir am Gymnasium Neufeld in Zusammenarbeit mit Swissaid am 20. März 2024 ein Workshop durchführen, um zwei wichtige Themen des Filmes La Suprema aufzuarbeiten: die Gleichstellung von Frau und Mann und die Zukunftsperspektiven für Jugendliche in Kolumbien. Ausgehend von der Arbeit vor Ort, die durch Daniel Ott Fröhlicher vorgestellt wurde, erarbeiteten die SchülerInnen in gemischten Gruppen die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit und lernten konkrete Handlungsmöglichkeiten kennen – in der Hoffnung, dass daraus «futuras/os colaboradoras/es en colaboración internacional y solidaria» hervorgehen können. ¡Gracias, Daniel, y gracias chic@s por vuestras ideas!

Picasso mal anders!

2023 jährte sich Picassos Tod zum 50. Mal, und zahlreiche Museen haben dem grossen andalusischen Künstler einen Tribut gezollt. Im Rahmen des Schwerpunktfachs Spanisch – wo es um mehr als «nur» Sprache geht – haben wir uns ebenfalls mit seiner Biografie und Kunst auseinandergesetzt. Am 29. Februar (!) konnten die GYM2-Klassen Picassos Kunst einmal ganz anders erleben: Die immersive Ausstellung «Imagine Picasso» in der Lichthalle MAAG in Zürich nahm uns mit auf eine Reise durch die unterschiedlichsten Phasen eines der produktivsten und kreativsten Genies aller Zeiten. In einer einzigartigen Kulisse konnten wir über 200 Werke aus einer völlig ungewohnten Perspektive bestaunen – und dem nachfolgenden Satz von Picasso auf die Spur gehen: “Yo pinto los objetos como los pienso, no como los veo”.

Virtueller Austausch mit Elia Barceló

Die Schülerinnen der GYM3 hatten zum Abschluss der Klassenlektüre «El secreto del orfebre» am 20. Dezember noch die Möglichkeit, die Autorin Elia Barceló kennenzulernen. In einer Liveschaltung über Teams ging sie auf die unterschiedlichen Fragen ein und gab einen spannenden Einblick in die Welt der Literatur aus der Perspektive einer Schriftstellerin. Dabei ging es nicht einzig um die Klassenlektüre, sondern auch um den Schreibprozess und aktuelle Themen wie ChatGPT. Trotz der Ferne, vermittelte Elia ganz viel Herzhaftigkeit und vermochte bei den Schülerinnen eine positive Bilanz zum Abschluss der Lektüre zu ziehen. Bestimmt werden wir uns noch längere Zeit gerne an diesen virtuellen Austausch kurz vor Weihnachten erinnern 😊 ¡Feliz Navidad y gracias, Elia!

Sergio Ferrari im Neufeld

Im Zusammenhang mit der Klassenlektüre der GYM4 zum Thema Militärdiktatur in Argentinien (Ángela Pradelli, La respiración violenta del mundo, Verlag Emecé), hatten wir Ende November 2023 die Möglichkeit, auf die Erfahrung eines Zeitzeugen zählen zu können. Sergio Ferrari, ehemaliger politischer Gefangener in Coronda (Provinz Santa Fe), erzählte bereitwillig über seine Erinnerungen mit vielen Anekdoten, Humor und Herzlichkeit. Dabei wurde den Schüler:innen klar, wie wichtig es ist, in Extremsituationen zusammenzuhalten, die Hoffnung nicht zu verlieren und die eigenen Überzeugungen nicht zu untergraben. Es war für uns alle beeindruckend zu sehen, mit wie viel Herzblut und Optimismus Sergio und seine compañeros – zur Zeit der Ereignisse im Alter der Zuhörer:Innen – trotz der traumatischen Erfahrung nach vorne schauen und den Kampf für eine gerechtere Welt fortführen, in der Überzeugung, dass die Erinnerung in der Gegenwart gelebt werden muss («la memoria vive en el presente»).

¡Gracias por compartir tu experiencia con nosotros, gracias por tu compromiso, gracias por todo, querido Sergio!

„Los reyes del mundo“ – Eine Annäherung an das heutige Kolumbien

Gemeinsam mit den Schüler:innen der GYM 3 und GYM 4 gingen wir Anfang September den preisgekrönten Film «Los reyes del mundo» von Laura Mora im Ciné Rex schauen. Erfreulicherweise nahmen auch Schüler:innen der Stufen GYM 1 und GYM 2 teil und halfen den Kinosaal etwas zu füllen 😊

Nach der Vorbereitung im Unterricht (Plot des Films, gesellschaftlicher und historischer Kontext), nutzten wir nach der Vorführung die Gelegenheit, um mehr über Kolumbien zu erfahren und konnten dafür auf die wertvollen Erfahrungen von Yina Avella und Laura Kleiner, Fachpersonen von Comundo im südamerikanischen Land, zählen. Diese reisten für eine «estancia de sensibilización» in die Schweiz und besuchten als erste Etappe das Neufeld. Die Schüler:innen konnten dabei erfahren, wie die im Film vorkommenden Themen (Zwangsumsiedlung, Gewalt, Perspektivlosigkeit, Rassismus, Ausbeutung, etc.) im Alltag der zwei Juristinnen eine Rolle spielen und wie damit umgegangen wird. Nebst der Frustration und Traurigkeit, kam bei den Ausführungen auch Hoffnung zum Vorschein – und diese Hoffnung beruht auch auf das Interesse unserer Schüler:innen, dass ein Wandel in Kolumbien nicht nur möglich, sondern bereits im Gange ist – dies jedoch Geduld und Beständigkeit erfordert. ¡Muchas gracias a Yina y Laura por compartir vuestra experiencia con nosotros, y por vuestro compromiso! ¡Y enhorabuena a los estudiantes que se enfrentaron con atención y participación a una temática tan difícil y a menudo incomprensible para nosotros!

México im Neufeld

Als Vorbereitung auf die Exkursion nach Freiburg (FIFF-2022) haben wir in allen Klassen das Thema „indigene Völker“ behandelt. In den oberen Klassen erhielten wir die wertvolle Hilfe von Luz Aguilar Ruiz. Die Schüler:innen der GYM3 und GYM4, die das Schwerpunktfach Spanisch haben, wurden von Frau Aguilar Ruiz nicht nur aus erster Hand darüber informiert, wie Mexiko organisiert ist, sondern auch über die Situation und die Rolle der indigenen Völker in diesem Land. Wir hatten sogar die Gelegenheit, einige Gerichte zu probieren und einige indigene Spiele zu spielen. Ich gratuliere allen Schülerinnen und Schülern, die nach zwei oder dreieinhalb Jahren Unterricht im Neufeld ohne Probleme bei einer vollständig auf Spanisch durchgeführten Veranstaltung mitmachen konnten 😊.

Y, por supuesto, muchas gracias a Luz por habernos acercado de una manera tan amena e informativa la realidad de un país tan fascinante como México.

Besuch der Austellung „Goya“

Nachdem wir im Unterricht gelernt hatten, wer Francisco de Goya y Lucientes war und uns mit einigen seiner Gemälde vertraut gemacht hatten, fuhren wir am 4. November nach Basel, um die diesem faszinierenden Maler gewidmete Ausstellung in der Fondation Beyeler (10. Oktober 2021 bis 23. Januar 2022) zu besuchen.

Von der Website der Fondation:

Die Fondation Beyeler widmet Francisco de Goya (1746–1828) eine der bisher bedeutendsten Ausstellungen. Goya ist einer der letzten grossen Hofkünstler und der erste Wegbereiter der modernen Kunst. Er ist sowohl Maler eindrücklicher Porträts als auch Erfinder rätselhafter persönlicher Bildwelten. Gerade aus dieser unauflösbaren Widersprüchlichkeit bezieht Goyas Kunst ihre magische Faszination.

Goyas mehr als 60 Jahre währender Schaffensprozess umfasst den Zeitraum vom Rokoko bis zur Romantik. Der Künstler stellt Heilige und Verbrecher, Hexen und Dämonen dar, um das Tor zu Welten aufzustossen, in denen die Grenzen zwischen Realität und Fantasie verschwimmen. Goya ist in seiner Kunst der scharfsinnige Beobachter des Dramas von Vernunft und Unvernunft, von Träumen und Albträumen.

Es ist gelungen, für die Ausstellung rund 70 Gemälde und über 100 meisterhafte Zeichnungen und Druckgrafiken zu versammeln. Diese laden die Besuchenden zu einer Begegnung mit dem Schönen wie auch dem Unfassbaren ein. Selten gezeigte Gemälde aus spanischem Privatbesitz werden in der Fondation Beyeler erstmals mit Schlüsselwerken aus den renommiertesten europäischen und amerikanischen Museen und Privatsammlungen vereint.

Abgerundet wurde diese Erfahrung, als wir uns den Film Goya in Bordeaux des spanischen Regisseurs Carlos Saura im Neufeld ansahen. Ein Film, der wie geschaffen dafür ist, nach dem Besuch dieser grossartigen Ausstellung gesehen zu werden.


Zurück zur Übersicht


Lehrpersonen und Kontakt

Stefano Bellotti
Hat Spanisch und Geschichte an den Universitäten Bern, Fribourg und Valencia studiert. Nach über 10-jähriger Berufserfahrung an aargauischen Kantonsschulen, unterrichtet er seit 2023 Spanisch am Gymnasium Neufeld, wo er selbst Schüler war. Längere Aufenthalte in Lateinamerika und regelmässige Reisen in Spanien sorgen für eine enge Bindung zur spanischsprachigen Welt. Der Unterricht ist abwechslungsreich und findet in einer entspannten und integrativen Atmosphäre statt. Nebst dem Erwerb der Sprachkenntnisse, sind ihm kulturelle Themen sehr wichtig.

Vera Dubach
Hat an der Universität Bern den Master in spanischer Sprach- und Literaturwissenschaft sowie Sportwissenschaft abgeschlossen. Seit 2022 unterrichtet sie Spanisch am Gymnasium Neufeld und ist Leiterin der Talentförderung. Nach einem Praktikum am Colegio Suizo in Lima und unzähligen Reisen durch Mittel- und Südamerika wurde ihre Leidenschaft für die lateinamerikanische Kultur erweckt. Durch das Austauschsemester an der Universidad de Murcia, erhielt sie während dem Studium einen authentischen Blick in das Leben in Spanien. Im Unterricht ist ihr wichtig, dass die Schüler*innen vielfältige Aspekte der Kultur von Spanien und Lateinamerika kennenlernen und die Lektionen spannend und interaktiv gestaltet sind.

María del Mar Lidón
Hat Romanistik, Spanisch und Pädagogik an den Universitäten Fribourg und Bern studiert.  Als Spanierin verfügt sie über einen vernetzten Überblick über die Diversität Spaniens, sei es in kultureller, geschichtlicher oder gesellschaftlicher Hinsicht. Das Mosaik der spanischen und europäischen Städte beeindruckt sie immer wieder. Sie hegt eine grosse Leidenschaft dafür, diese vielfältigen kulturellen Einflüsse und Erfahrungen in ihrem Unterricht einzubringen. Die Vermittlung dieser Verschiedenartigkeit ist für sie inspirierend und eine enorme Bereicherung.

Monica Eyer

Spanien und Lateinamerika mit ihren vielfältigen Kulturen sind Teil ihres Lebens. Lange Aufenthalte und Reisen (sehr oft mit dem Fahrrad) führen sie seit Jahren nach Spanien, Mexico, Zentral- und Südamerika (ebenso wie in den USA, nach Indien und andere Länder des Himalayas). An der Universität Bern studierte sie Hispanistik und Anglistik und absolvierte später das höhere Lehramt. Sie unterrichtet Spanisch und Englisch in der Abteilung BME / Passerelle. Die Vielfältigkeit und Komplexität anderer (Sprach)Welten in den Unterricht zu bringen und im Klassenzimmer Sprache wahrhaftig zu erfahren und zu erkunden und dadurch Neues zu entdecken begeistern und motivieren sie immer wieder aufs Neue in ihrer Unterrichtstätigkeit.

Fragen? ¿Preguntas?
spanisch@gymneufeld.ch

Zurück zur Übersicht


Material

Lecturas

Si estás buscando recomendaciones para elegir tus lecturas, aquí tienes algunos títulos:

Zurück zur Übersicht

Übersicht


Trabajos de maturidad (lista de los realizados)

Si quieres escribir tu trabajo de bachillerato en español sobre un tema que tenga relación con el mundo hispano, ponte en contacto con tu profe. Si ya has pensado en un tema concreto, podemos reflexionar sobre las posibilidades de ese tema, lo interesante o difícil que puede ser escribir sobre él, etc. Si no sabes sobre lo que quieres escribir, te podemos ayudar a buscar el tema concreto. Piensa sobre lo que viene a continuación y con tus propuestas, dudas, etc. ven a hablar con nosotros:

1. ¿Qué país o región te interesa?

Son muchos los países hispanos y, dentro de ellos, muchas las regiones con sus tradiciones, historias, etc. El trabajo de bachillerato puede ser una forma de conocer más sobre estos mundos.

2. ¿Qué campo?

Piensa si te gustaría escribir o no sobre un tema relacionado con el arte (arquitectura, pintura, música, cine, literatura …), el deporte, los movimientos sociales, la economía, la política, …

3. ¿Te interesa un personaje del mundo hispano?

Quizás has oído hablar de El Che, Dalí, Allende, Frida Kahlo, Bolívar, … o alguna persona que aparece en los medios pero de la que no sabes mucho. Tu trabajo puede ser una oportunidad para descubrir los diferentes aspectos que hacen de esta persona alguien especial, además de profundizar de manera crítica en algunos de estos aspectos.

4. ¿Y un tema histórico?

Es posible que quieras saber más sobre los pueblos precolombinos (incas, aztecas, …) o sobre temas más recientes como la independencia latinoamericana, la Revolución Mexicana, la Guerra Civil en España, la Revolución Cubana, …

5. ¿Sobre movimientos políticos o sociales?

En el mundo hispano se han producido y se producen muchísimos movimientos muy interesantes. A lo mejor quieres investigar sobre temas como los desaparecidos en Argentina o Chile, el EZLN en México, el Ecuador de Evo Morales o la Venezuela de Hugo Chaves, proyectos solidarios en Perú, México, Bolivia …

6. ¿Costumbres, tradiciones, folclore, grupos, religión?

Las tradiciones de algunos grupos nos abren muchas veces las puertas para conocer otros pueblos: Semana Santa en España o Latinoamérica, bailes tradicionales, gauchos en Argentina, Santería en Cuba, Día de los Muertos en México, los gitanos en España, integración de suizos en el mucho hispano, …

7. ¿Quieres investigar sobre el mundo hispano en Suiza u otros países?

Debido a los movimientos migratorios, la presencia hispana en otros lugares es muy grande. Aquí en Suiza hay asociaciones de todo tipo por y para gente de origen hispano o interesados en su cultura, problemas, etc. ¿Y no sería interesante entrar en el mundo de los hispanics en los Estados Unidos? ¿Y por qué no investigar sobre la importancia y el desarrollo del español en el mundo?

Zurück zur Übersicht


Trabajos realizados hasta ahora

  • ¿Es el Perú un país racista? – Los cholos en la sociedad peruana por Lucas Armando Reitmann
  • Repercusión del narcotráfico en la sociedad colombiana por María José García Ramírez
  • Sendero luminoso – La influencia del grupo terrorista en la vida de los peruanos por Stefanie Haller
  • La verdad sobre Pablo Escobar y el narcotráfico en Colombia por Hannah Francisca Bravo Medina
  • Fariña – Realidad o ficción por Daniel Caamaño
  • Está bien. Escribir ficción: de la teoría a la práctica por Romina Thern
  • La España vacía – ¿Pertenece el municipio de Lousame a la España vacía? por Alexandra Blanco Losada
  • Hacer el Camino de Santiago – Entender a los peregrinos y sus motivos mediante una experiencia personal por Liza Vuilleumier
  • ¿Perdiendo el norte? Emigración española hacia Suiza por Noemí Martín
  • Gallegos en Suiza por Cristina Tubio Fernández
  • Bordados mexicanos por Lina Hänni (junto con BG)
  • Al-Ándalus como ejemplo de convivencia entre dos culturas por Elena Stüssi
  • Marinera norteña. Un baile cultural y tradicional del Perú por Tracy Maeder
  • El tango argentino de ayer y de hoy por Aldana Schneider
  • El zapatismo. ¿Alternativa antiautoritaria y anticapitalista? por Pascal Philipp Kohler
  • Esto es pop latino – La clave para tener fama en la música pop latina por Gabriel Pérez
  • El fenómeno de la inmigración ilegal mexicana a los Estados Unidos por Giovanna García
  • La leyenda negra. ¿Verdad o mentira? por Lucas Sánchez Vázquez
  • Huellas de la dictadura en la sociedad chilena por Nicola Marbet
  • Tauromaquia – ¿cultura o tortura? por Sara Carreira
  • El flamenco: ¿Un reflejo de la historia gitana en España? por Larissa Lopez
  • Los niños de la calle en Latinoamérica – ¿Un callejón sin salida? por Melanie Cabaleiro
  • Integración y emigración de los españoles en Suiza por Javier García
  • Trelew 1972 – Memoria de una masacre por Leonie Marti
  • El deporte en Cataluña – Un instrumento político por Martin Kohler
  • Flamenco ¿Un fenómeno de Andalucía? por Andrea Brechbühl
  • Estereotipos en el folclore por Debjani Das Franco
  • ETA y el terrorismo vasco por Marco López
  • Multilingüismo en España y Suiza por Samuel Weber
  • NUNCA MÁS. Los exiliados argentinos bajo la dictadura militar por Kristel Roder
  • La inmigración actual en España proveniente del África occidental por Miguel Pereiro
  • España: de la emigración a la inmigración por Carmen Isabel González
  • La importancia e influencia del español en EE.UU. por Sarah Himmelberger
  • Suiza y los movimientos migratorios por Dzejljane Aliji
  • Los suizos en las Brigadas Internacionales por David Känel
  • La privatización de la tortilla. Los efectos del TLCAN en México y la resistencia del EZLN por Vitus Huber
  • Puerto Rico – Una isla en busca de su identidad por Jasmin  Amsler
  • El uso y el abuso de El Che por Sarah Schneider
  • Los kuna – un pueblo que no se arrodilla por Carolina Christen (premio al mejor trabajo de bachillerato en español de Suiza en 2005)
  • ¿Memoria u olvido? Los desaparecidos en la dictadura argentina por Xenia Karametaxas        
  • Pablo Neruda, poeta del pueblo por Véronique Garo
  • Reportaje fotográfico sobre un pueblo de emigrantes en Extremadura. Suiza como patria temporal por Joan Minder
  • El sueño europeo. Acercamiento a la migración marroquí en España por Livia Andrea Hunziker
  • El problema de la migración mexicana hacia los EE.UU. por Stefano Bellotti
  • ETA. Cómo el entorno puede llevar a la violencia por Isabel Martínez
  • La ideología franquista por Patricia Vázquez
  • Los cocaleros del Chapare: un pueblo en lucha por Rahel Müller
  • Tango argentino – una manera maravillosa de expresarse por Marianne Aerni
  • Simón Bolívar – La visión del gran Libertador por Philipp Leibundgut
  • El mito del Che Guevara por Sabrina Jakob
  • Rigoberta Menchú – persona o personaje por Nadja Forster
  • La coca y la cocaína por Christine Beyeler
  • La dictadura en Uruguay por Eva Cermak
  • La autocracia de Fujimori por Laura Tejada
  • Introducción al terrorismo vasco por Patrick Lagger
  • La rivalidad entre el F. C. Barcelona y el R. Madrid: más que sólo deporte por Marc Märki
  • La Tauromaquia – Acercamiento y Debate por Linda Hunziker
  • Fuerteventura – retrato de una isla desierta y paradisíaca por Manuel Bürgi
  • El bilingüismo y la situación lingüística en España por Franziska Iseli
  • Sobre La muerte de Artemio Cruz por Céline Müller
  • Los árabes en España por Jasmina El Mohib
  • Iglesia y estado en México: Samuel Ruiz por Christian Schori
  • Los hispanos por Katharina Meyer
  • La actualidad de Frida Kahlo por Diana Rizzo
  • La medicina tradicional en México por Anna Zimmermann
  • El maíz: más que sólo una planta por Anna Münger
  • Emiliano Zapata y el Zapatismo hoy por Thomas Marras
  • Los guerrilleros de Colombia por Fabiola Dürig (premio al mejor trabajo de bachillerato en español de Suiza en 2001)

Zurück zur Übersicht

Übersicht


Practicar en línea

Si quieres practicar tu español, aquí te ofrecemos algunas direcciones que pueden ser útiles.

Campus Difusión
Parar practicar con el método Aula Internacional, que usamos en nuestras clases.

Mi vida loca
Lugar de la BBC donde, con ayuda del inglés, puedes aprender y practicar español siguiendo una historia. Lo que ellos llaman un „Interactive learning video drama in 12 weeks“. Empiezas desde cero, principiantes totales. Puedes encontrar más lugares para practicar en lo que la BBC dedica al aprendizaje del español en „Languages Spanish„.

Todo claro
Muy claramente estructurado para practicar la gramática. No debes olvidar mirar en la columna de la izquierda para seleccionar ejercicios diferentes.

ve-taal
Ejercicios bien clasificados para practicar gramática, vocabulario (muy claro para elegir ejercicios) y con tráilers de películas para hacer ejercicios de comprensión y reportajes, anuncios y cultura. En los tráilers y cultura, el material es auténtico y la dificultad varía de ejercicio a ejercicio (según la tarea que dan), así que merece la pena explorar por este sitio.

Aprender español
Hay que buscar un poquito para encontrar los ejercicios que uno quiere. Los de vocabulario son algo más directos. Hay explicaciones en vídeo. Merece la pena ir a la sección „verbos“. Es un fastidio que cada vez que se le da a un enlace, se abra una pestaña nueva 🙁

Lingolia
Ahí vas a encontrar muchas explicaciones y, en bastantes ocasiones, algún ejercicio al final de todas las explicaciones.

Languages online
Antes de nada, hay que darle a „español“ (a la izquierda). Luego puedes elegir la actividad. También puedes darle a „Games“ y ahí darle a español (mira arribar tras seleccionar el tema para elegir el juego en concreto).

Página para practicar español de la Agencia EFE
Noticia, Vocabulario, Gramática, Música. Lo mejor es ir a „Noticias“ y ahí darle a los enlaces a la derecha (A, B o C) y así seleccionar los ejercicios. Usa vídeos y audios. A veces trae ejercicios y a veces solo la explicación.

Audiria
Se trata de una página web de uso totalmente gratuito tanto para profesores como para alumnos en la que encontraréis una locución diaria sobre temas muy diversos (cultura española, gramática, novelas, noticias de prensa, radio, situaciones de la vida diaria, y El Quijote). Las locuciones vienen acompañadas de los textos correspondientes y ejercicios asociados en los que podéis comprobar el grado de comprensión de los mismos. Quizás los test son demasiado „gramaticales“ (definiciones y esas cosas).

Spanisch live
Una página para los que tienen como lengua materna el alemán y quieren aprender y practicar el español un poquito con un par de lecciones.

SpanishListening
Para escuchar vídeos muy, muy cortitos, de hispanohablantes. Vienen las transcripciones y luego un audio con preguntas para responder, pero no hay modo de corregir lo que escribas. Se pueden buscar los vídeos por dificultad, gramática, etc. Lo mejor, una vez seleccionado el tema gramatical o de vocabulario, es darle a todos los niveles para asegurarse de que aparezca algún vídeo.

Learn Spanish: The complete Beginner’s guide
Esta página es una guía paso a paso que fue creada con la meta de ayudar a los principiantes a aprender a hablar español rápidamente y de forma autónoma. Para sacar algunas ideas y acompañar las clases puede resultar útil 🙂

Zurück zur Übersicht


Dónde hacer un curso durante las vacaciones

Si quieres hacer un curso de español en España o Latinoamérica, puedes consultar alguno de los enlaces siguientes:

Lerne Spanisch in Spanien / Aprende español en España
Banco de datos del Instituto Cervantes, con un sistema muy práctico para elegir ciudad, tipo de curso, fechas y nivel.

Federación Española de Escuelas para la Enseñanza del Español como Lengua Extranjera
Si quieres hacer un curso de español en España, esta página puede ser práctica. Elige la provincia a la que quieres ir y puedes ver qué escuelas enseñan español allí.

Estudiar en España (página de la Consejería de Educación)
Si vas hasta el final de la página, verás direcciones donde se puede ir a buscar escuelas de idiomas que organizan cursos de español en España.

Diferentes escuelas de español para extranjeros
Se trata de la información que mandan estas escuelas a la Asociación de Profesores de Español de Suiza (ASPE)

Zurück zur Übersicht